Der fremde Gast

Charlotte Link ist es einmal mehr gelungen, in Ihrem Thriller, die Spannung von der ersten Seite an aufrecht zu erhalten. Glaubt man in der Mitte des Buches zu wissen was da läuft und wie es Endet wird man doch wieder eines besseren belehrt. Nichts ist so wie es scheint.

charlotte_link_der_fremde_gastFür Rebecca Brandt gibt es keinen Grund mehr weiter zu leben. Sie kann den Tod ihres Mannes nicht überwinden. Ohne ihn kann sie nicht existieren. Aus Deutschland nach Südfrankreich geflüchtet ist Rebecca fest entschlossen sich das Leben zu nehmen. In dem Haus wo sie sich beide so wohl gefühlt haben. Rebecca hat lange mit sich gerungen, die Tabletten liegen bereit. Doch ein ein alter Freund macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Was fällt ihm nur ein gerade jetzt bei ihr auf zu tauchen. Und dann schleppt er auch noch zwei Tramper mit an die er irgendwo aufgegabelt hat. Zudem ist einer von denen auch noch Verletzt. Jetzt muss sie sich auch noch um die Verletzte Inga kümmern. Sie will keinen Besuch und schon gar nicht von Maximilian. Sie macht ihm unmissverständlich klar dass sie nichts mit ihm zu tuen haben will und schickt ihn wieder fort. Nichts desto trotz kümmert sie sich um die beiden Fremden, leiht ihnen sogar das geliebte Segelboot ihres Mannes. Doch während des Segeltörns kommt es zwischen dem jungen Ehepaar zu einem heftigen Streit. Zu allem Überfluss geraten die beiden auch noch in einen heftigen Sturm. Marius geht über Bord und scheint spurlos verschwunden zu sein.

Rebecca nimmt sich der Verstörten Inga an, nichts ahnend dass Marius in Deutschland unter Mordverdacht steht und nach ihm gefahndet wird. Auch Inga weiß nichts darüber, eigentlich weiß sie gar nichts über ihren Mann außer dass man lieber das tut was er will. Doch die Vergangenheit ihres Mannes und auch die von Rebecca holt die beiden Frauen ein und plötzlich ist nichts mehr so wie es einmal war. Plötzlich schweben die beiden in Lebensgefahr und es scheint keinen Ausweg mehr zu geben.

 

Charlotte Link – Der fremde Gast

ISBN 978-3-442-37927-9

D 9,99 €