Gemeinsame Sprache verbindet: Deutsche Bahn stiftet Vorlesekoffer für alle Kitas

Die Zahl der Kindergarten-Kinder mit Migrationshintergrund wächst stetig. Von den fast 2 Millionen Kindern zwischen 3 und 6 Jahren, die 2015 eine Betreuungseinrichtung besuchten, hatte jedes vierte seine Wurzeln in einem anderen Land.

Doch nur eine gemeinsame Sprache schafft die Basis für gegenseitiges Kennenlernen und Verstehen. Daher haben die Stiftung Lesen, die Deutsche Bahn Stiftung und der Carlsen Verlag eine Initiative ins Leben gerufen: Den Vorlesekoffer. Alle rund 50.000 Kitas in Deutschland werden seit 2010 nach und nach damit ausgestattet.

Der Koffer enthält neun Bücher, die aus dem Alltag von deutschen Kindern und Kindern mit ausländischen Wurzeln erzählen. Im Fokus stehen die Sprach- und Leseförderung sowie die Förderung der interkulturellen Kompetenz. Denn durch die kurzweiligen Freundschafts-Geschichten können die Kinder mit und ohne Migrationshintergrund sich gegenseitig ihre Kultur, den Lebensalltag sowie Feste und Bräuche näherbringen. Der Erwerb von Sprach- und Lesekompetenzen soll so gestärkt werden. Bekannte Kinderbuchautoren- und illustratoren haben an der Sonderedition mitgewirkt.

Nicht nur jedes zweite bis dritte Kind mit Migrationshintergrund, auch etwa jedes zehnte deutsche Kind weist bereits im Vorschulalter Sprachdefizite auf. Benachteiligung in der Schule und eine spätere schlechtere Qualifizierung sind die Folge. Diesen Defiziten kann nur durch Investitionen in bereits frühkindliche Bildung effektiv entgegengewirkt werden. So sollte beispielsweise in Kitas aber auch Zuhause regelmäßig vorgelesen werden. Der Vorlesekoffer gibt als eines der der engagiertesten Projekte zur Sprach- und Leseförderung in Deutschland den Anstoß dazu.

In diesen Tagen werden die letzten Koffer an die noch fehlenden sechs Bundesländer ausgeliefert. Begonnen wurde 2010 in Nordrhein-Westfalen. Für die Kitas in Brandenburg nahmen in Potsdam Günter Baaske (Minister für Bildung, Jugend und Sport) und die „Kita Sonnenschein“ den ersten von rund 1.500 Vorlesekoffern von Dr. Rüdiger Grube (Vorstandsvorsitzender Deutsche Bahn), Christina Rau (Schirmherrin Deutsche Bahn Stiftung) und Dr. Jörg f. Maas (Hauptgeschäftsführer Stiftung Lesen) entgegen.

„Alle Kinder dieser Welt“ erschien zunächst als Sonderedition in der Bilderbuchreihe „Lesemaus“ des Carlsen Verlages. Seit Juni 2011 ist es auch über den Buchhandel zu beziehen.

Text: Johanna Behrendt