Keine Angst vor Piccolo Amadeus! Oder vielleicht doch?

Kommissar Moosburger ist der kluge und überaus aktive Polizist im Rollstuhl … und Flo, Kevin, Fiona sind die Kinder, die mit dem Mann zusammenarbeiten. Und die geheimnisvolle Flöte meldet sich immer wieder von ganz alleine.

Das Cover zu dem Buch "Keine Angst vor Piccolo Amadeus!"

Das Cover zu dem Buch “Keine Angst vor Piccolo Amadeus!”

Der 12-jährige Gymnasiast Flo alias Florian stößt auf ein echtes Geheimnis. Ein seltsamer Mann mit Bart begegnet ihm. Und dann: Da im Wald befindet sich diese schwarze, längliche und zudem sehr schöne Lederbox, etwa 35 cm lang und 5 cm breit. Mit einem silbernen Verschluss.

Nun entwickels sich ein echter und brisanter Kriminalfall, der mit Hilfe eines wundersamen Flöten-Instrumentes namens Amadeus und in Zusammenarbeit mit dem (im Rollstuhl sitzenden) Kommissar Moosburger gelöst werden muss. Kevin und Fiona helfen mit. Aber Achtung: Wer lügt, bekommt immer wieder echte Probleme!

Lotte Mohn-Waldmann ist als Autorin nun schon eine routinierte Erzählerin. Ihr drittes Werk (nach einem Familienroman und nach einer in Ulm spielenden Kinder-Monster-Geschichte) legt sie jetzt vor. Hier hat sie zum ersten Mal ein spannendes Kriminalbuch für jüngere Schüler und Jugendliche verfasst. Gemeint ist die Schülergeneration im Alter zwischen circa 8 und 12/13 Jahren. Aber auch deren ältere Geschwister samt Eltern und Großeltern werden die phantasievolle Geschichte gerne lesen wollen. Und alle Instrumentenspielerinnen und -spieler natürlich sowieso.

Autorin: Lotte Mohn-Waldmann
Titel: Keine Angst vor Piccolo Amadeus! Oder vielleicht doch?
Untertitel: Eine spannende Erzählung vom Lügen
Am 3. November 2014 erschienen.
Taschenbuch, Softcover
Verlag: KUUUK mit 3 U
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3-939832-70-6
Seiten: 166